Contras vs. Pros

Hmm…Contras vs. Pros…was soll das wohl heißen? Nun ja…wem ist es nicht schon aufgefallen, dass die Welt scheinbar ausschließlich aus Contras besteht! Bitte wie?

Erstmals zur Terminologie:

  • weder Contras noch Pros sind Argumente, sondern Haltungen

Gerade in letzter Zeit scheint es mir, als wäre Wien überflutet mit Pessimismus einerseits und mit Ablehnung andererseits. Ich weiß kaum, wie es außerhalb von Wien aussieht – und das obwohl ich (faktisch) nur Halb-Wiener bin. Ich kenne auch am Land viele Raunzer-Beispiele aber…nun ja…in Wien kenn ich fast ausschließlich solche. War es Thomas Bernhard, der uns Österreicher als chronische Raunzer bezeichnet hat? Ich glaube. Wer auch immer es war, er hatte definitiv Recht. Außerhalb von Österreich? Wenn ich mir die politischen Blogs hier und bei anderen Anbietern so anschau, so fällt das Ergebnis auch hier sehr trostlos aus…und ich glaube kaum, dass alle deutschsprachigen Blogger in Wien sitzen!

Wie kommt es, dass jeder politische(…) Blog nichts anderes kann, als sich aufregen?! Wenn sich diese allgemeine RAunzerei nur auf die virtuelle WElt beschränken würde! aber nein!:

Bei meiner Arbeit für einen größeren sozialen Verein in Wien bemerke ich oft, wie Scheinheilig hier gehandelt wird. „Ich bin nur in den sozialen Sektor gegangen, weil ich nicht so viel arbeiten wollte“, wird hier verraten; oder Abteilungsleiter, die absolut Inkompetent sind, nichts tun, „sitzen“; Künstler, die sich jeder Veränderung in den Weg stellen,…

Und unsere linken Freunde (oder die „Alternativen“)sind oft nicht viel besser. Nicht falsch verstehen, ich wähle selbst Grün und man kann mich durchaus als Linkspolitischen ansehen…aber was für Meinungen in der linken Szene kursieren ist manchmal nicht mehr unglaublich, sondern kommediantisch: Verschwörungstheorien hier, weltfremde Ideologien, die alles um so vieles besser machen würden da…

Aber betrachten wir einaml die deutschsprachige Literatur…das letzte Buch über einen glücklichen Menschen, das ich gelesen hab, war…ähm…Momo! Und da war ich 8 oder 9! Was soll man schon über einen glücklichen Menschen schreiben? Und wer ließt schon gerne von Menschen, über die es nichts zu lesen gibt?

Man sieht schon, selbst einer wie ich, dem es in dem Artikel eigentlich darum ging, einen Gegenpol zu den Contras zu bilden (welch missglücktes Wortspiel!), lässt sich nur allzuleicht in etwas hineinreden -man hört klar und deutlich, wie ich mich darüber aufrege und zum schluss sogar mit etwas „hinterfozigen“ Sarkasmus…

Nun gut…eigentlich wollt ich nur sagen: Life’s good!

p.s.: wenn irgendwer ein Buch über einen glücklichen Menschen kennt wäre es echt nett, hier ein Kommentar dazu zu hinterlassen..würd es gern lesen. Jelinek, Canetti…

    • bubx
    • 21. November 2007

    Buch über einen glücklichen Menschen:
    Titel: Der Mann der die Bäume Pflanzt
    Hab ich auch gelesen, aber ist schon was her.
    Am besten mal nach Googeln

    gruß und viel Spaß

  1. cool, danke! übrigens: toller blog! warum verlinkst du ihn nicht im kommentar?

  2. Mach ich doch dann
    http://www.kriditsch.wordpress.de
    und danke für dein Lob

  3. =)
    werd mich mal bei gelegenheit so richtig durch ihn durchwühlen…

    bis dann!

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: