Menschliches Elende

Meine Freundin sollte in Deutsch eine Interpretation von Andreas Gryphius‘ Menschliches Elende machen….

jedenfalls hier gedicht und eine mögliche interpretation:

 

Andreas Gryphius
Menschliche Elende
XI.

 

WAs sind wir Menschen doch? ein Wohnhauß grimmer Schmertzen
Ein Ball des falschen Glücks / ein Irrlicht diser Zeit.
Ein Schauplatz herber Angst / besetzt mit scharffem Leid /
Ein bald verschmeltzter Schnee und abgebrante Kertzen.

 

Diß Leben fleucht davon wie ein Geschwätz und Schertzen.
Die vor uns abgelegt des schwachen Leibes Kleid
Vnd in das Todten-Buch der grossen Sterblikeit
Längst eingeschriben sind / sind uns aus Sinn und Hertzen.

 

Gleich wie ein eitel Traum leicht aus der Acht hinfällt /
Vnd wie ein Strom verscheust / den keine Macht auffhält:
So muß auch unser Nahm / Lob / Ehr und Ruhm verschwinden /

 

Was itzund Athem holt /muß mit der Lufft entflihn /
Was nach uns kommen wird / wird uns ins Grab nachzihn
Was sag ich? wir vergehn wie Rauch von starcken Winden.

 

Das Sonnet von Andreas Gryphius „Menschliches Elende“ ist als sechshebiger Jambus verfasst. Nach den ersten drei Hebungen scheint oft eine Zäsur auf – somit handelt es sich bei dem vorliegenden Gedicht um einen elegischen Alexandriner mit der, für Sonette typische Reimform: a-b-b-a in den Quartetten und c-c-d bzw. e-e-d in den Terzetten. Die Versenden (für den ersten Vers klingend-stumpf-stumpf-klingend) spiegeln diesen Reim wieder.

Auffällig ist vor allem Gryphius Verwendung der Zäsuren: In der ersten und vierten Strophe haben alle Verse Zäsuren bis auf der Letzte, während es in Strophe Zwei und Drei umgekehrt ist.

Inhaltlich herrscht ein Sujet vor: die Gegenüberstellung zwischen dem Menschen und seiner Vergänglichkeit. Stilistisch schlägt sich das in einer oft antithetischen Satzstruktur nieder: So beispielsweise in ersten Vers, wo es heißt „Was sind wir Menschen doch? ein Wohnhauß grimmer Schmerzen“ (Vers 1) oder „Ein Ball falschen Glücks … besetzt mit scharfem Leid“(Vers 2/3; Hervorhebung von mir). Die Zäsur wird hier zum stärksten Ausdruck dieser Spannung.

Gleich im zweiten Vers bringt Gryphius die Schrecken des Dreißigjährigen Krieges ins Spiel mit den Worten „ein Irrlicht dieser Zeit“ und im nächsten Vers fortgesetzt: „Ein Schauplatz herber Angst“ (Vers 3), eine Anspielung auf die Schlachtfelder in ganz Europa seiner Zeit. Diese Erfahrung des Krieges, hat Gryphius sicherlich stark geprägt und wird in diesem Gedicht von ihm thematisiert. Der Krieg als etwas, das dem Menschen des Lebens beraubt, ihn in die Irre führt, foltert, schmerzt. Wer nicht von feindlichen Kugeln getroffen und getötet wird, siecht dahin, von den Erfahrungen (der Angst) des Krieges gebrochen und stirbt zuletzt als „abgebrannte Kerze“(Vers 4). Auch scheint es mir, als würde Gryphius mit den Worten „Irrlicht dieser Zeit“ (Vers 2) die Heerführer, Adeligen, Diplomaten und Politiker Europas attackieren: Der Feind sei in Wirklichkeit kein Feind, sondern nur die Hetze der Kriegsführer, die uns mit „Nahm / Lob /Ehr und Ruhm“(Vers 11) locken.

In der zweiten Strophe wechselt der Schauplatz vom Schlachtfeld in die Wohnzimmer der Zurückgebliebenen. Den Übergang bildet das Scherzen. Dieses kann man entweder verstehen, als Persiflieren der Leichtigkeit, mit der die Führer der verschiedenen Nationen ihre Völker in den Krieg treiben, oder als das Scherzen der jungen Männer, bevor sie in den Krieg ziehen. Sie wissen nicht, was sie am Schlachtfeld erwarten wird, nehmen es auf die leichte Schulter, „ich bin bald zurück“ sagt da vielleicht einer…aber statt ihm kommt eine Todesmeldung nach Hause zurück. In diesem Krieg sterben so viele und die Zurückgebliebenen verhärten. Der Krieg, bzw. die Kriege hören nicht auf und mit der Zeit vergisst man die Toten. Hier (Vers 7) fallen das Enjambement und die darauf folgende Versteilung besonders stark auf. Auf den Spannungsaufbau von Vers 7 und Anfang Vers 8, die von der Umkehrung der normalen Satzstruktur unterstrichen wird folgt unweigerlich die Ernüchterung und Banalisierung durch „aus Sinn und Hertzen“(Vers 8).

Wie man hier sieht, darf man nicht den Fehler begehen, zu glauben, Gryphius schreibe einzig und allein über den Krieg. Nein, Gryphius wählt das Motiv des Krieges um von der Situation des Menschen zu schreiben. In modernen Worten gesagt: Er setzt die Kontingenz der menschlichen Existenz mithilfe des Bildes vom Krieg um. Dies wird spätestens mit Beginn der Terzette klar: In der dritten Strophe identifiziert er den Tod als Naturgewalt bzw. –gesetz. Aber doch: Der Ton des Gedichts ändert sich mit Ende der Quartette: Nicht nur setzt Gryphius mit der zweiten Strophe eine „klingende“ Grenze zwischen den beiden Teilen des Sonnets, er setzt plötzlich auch Vokale gezielt ein: ei, au, eu, ah, o, eh, und u sind Vokale (bzw. Kombinationen mit h), die einem Leser das Gefühl geben, einen langsamen Text zu lesen. Gryphius verlangsamt also das Tempo des Gedichts und das ganz bewusst, wie man schnell erkennt:

Die finale Strophe beginnt mit den Worten „Was itzund Athem holt / muss mit der Luft entflihn“ . Der Gegensatz zwischen dem ersten Vers des Gedichts und diesen Vers (Vers 12) könnte nicht krasser sein. Während dort und in den folgenden Versen der Mensch jeder Hoffnung beraubt wird, spricht Gryphius plötzlich von etwas wie Erlösung – was anderes sollte „mit der Luft entflihn“ bedeuten? Er benutzt hier eine, dem Menschen ureigene Heils- bzw. Hoffnungsphantasie: die des (ent-)fliegens. Während zu Beginn der Tod als etwas Schmerzhaftes, Angstvolles, Dunkles und Unabwendbares dargestellt wird, wandelt sich dieses Bild vom Tod in etwas zwar Notwendiges aber Akzeptables und im Grunde Schönes. Und ja…auch nach uns werden die Menschen sterben, scheint Gryphius im vorletzten Vers zu sagen, es geht ja nicht anders.

Um diesen Gedankengang vorzubereiten, verlangsamt er in der dritten Strophe das Tempo.

Ein letztes Augenmerk muss aber noch auf den letzten Vers gelenkt werden: „wir vergehn wie Rauch von starcken Winden“. Dies kann man entweder im Interpretationsschema der Quartette lesen – wir sterben in Massen und schnell – oder aber dem gegenübergestellt: Gerade wenn man vom Bild des Krieges ausgeht, bindet sich Rauch sehr schön in ein: Rauch von brennenden Hütten und Häusern, Gewehrfeuer, Kanonen,…dieser Rauch ist es nun, der von starken Winden davon geweht wird. Ich würde es so lesen, dass im Leben nach dem Tod keinen Krieg mehr geben wird, aber es könnte auch sein, dass er von einem Ende des Krieges in der hiesigen physischen Welt spricht.

 

Menschliches Elende ist also ein Gedicht über das Leiden der Menschen im Krieg einerseits, und andererseits ein Gedicht über die Hoffnung der Menschen. Beides wird sehr einfühlsam und subtil ein Gedicht eingebaut, das einen mit seiner Fülle an Metaphern beinahe erschlagen will.

 


Bookmark and Share

    • Anonymous
    • 21. März 2010

    sehr gut

    • Anonymonus
    • 26. Mai 2010

    wirklich 1A

  1. Here is an explanation of the ten major poetic forms. Of course, when
    it comes to song and ordered modulations and reinventions, Christina Aguilera and Britney Spears should be believed.
    Remember fall in love poems should say the exact
    thing you feel without hesitation and fear of being embarrassed,
    either you write fall in love poems yourself or
    choose from the famous fall in love poems.

  2. When it comes to fishing, some goes for fishing as an
    entertainment activity and many depends upon fishing for their livelihood.
    Here is some helpful information so you can select a good charter boat and avoid
    a few of the pitfalls. If the fish are not hitting on your
    main crappie jigs you may need to switch to live bait or a combination of
    live and artificial baits.

  3. These are radio stations that specialize in different genres of music including Soul, Jam, Jazz,
    and Country music, Gospel, Hip Hop and Rap.
    Helix Server Basic Free streaming media server software which can
    distribute live and on-demand video and other media. These attributes, such as instrumentation, vocals, lyrics, harmony and almost 400 others allow songs with similar attributes to be related to each other and played together in a pleasant music mix.

  4. You have to give a tube radio at least 20 to 30 minutes just to warm up and
    then you decide what frequency you want to be on and load the plate and tune them up.
    They also apparently believe that their customers who like a
    particular song they hear on the radio, are likely to purchase that song, which could add to downloads
    from i – Tunes. Whats more is that 2G phones can come in a tinier and slimmer package, even its batteries.

  5. Using them you can save lot more money and also you would be able to
    analyze whether the pills are good for you and its not getting any side effects to your body.
    They can, however, present a particular challenge to anyone who keeps kosher.
    The white tailed deer is also native to Canada, Mexico, and Central and South America.

  6. In the four tournaments since his first of the
    season, he. Don’t leave the landscape designing and terrain optimization to the last moment. Well, you can have that same chess engine on your Android mobile phone, courtesy of Droid – Fish.

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: