Bloggen: WLW vs. Adobe Ct (vs. Online)

Seit Vorgestern teste ich Adobe CS3 aus – Master Collection. In diesem „Kreativen Pakät 3“, wie es auf Deutsch vermutlich heißen würde, habe ich ein Programm entdeckt, welches mir bisher unbekannt und sehr interessant erscheint: Adobe Contributer. Es gibt ja viele Posts über die Tätigkeit des Bloggens: Wie man an die Sache heran gehen sollte, Was man schreiben darf/sollte – was nicht, welche Software man verwenden soll – ob überhaupt, … hier: ein weiterer.

Der Grund: ich habe bisher keinen dieser Artikel gelesen, die sich mit ACt auseinandersetzten.

Also grundsätzlich: Wenn einem das aussehen seiner Posts irgendwas wert ist, braucht man den Online Editor (zumindest von WordPress) gleich gar nicht probieren. Ein Beispiel: Als ich vordichtung auf wordpress eingerichtet habe, begann ich damit zur Gänze online, weil ich bisher auf meinem laptop keinerlei blogging software installiert hatte. Was ist passiert? Gedichte, die in Verse aufgeteilt waren, wurden plötzlich als eine lange wurscht angezeigt -> Nicht schön! Für einfaches bloggen (wie etwa hier auf vorblog) genügt die Online Variante allerdings – zumindest halbwegs.

Somit habe ich schweren Herzens Windows Live Writer installiert (ich bin kein großer M$-Fan) und vordichtung damit eingerichtet – immer noch einiges an Arbeit. Das Design allerdings dankt es mir – akzeptabel. Was bei WLW  besonders angenehm ist, ist die Einrichtung des/der Blogs: unter Webblog->Webblogkonto hinzufügen ist alles, was man benötigt. Ich habe derzeit 4 Blogs im WLW eingerichtet.

Adobe Contribut macht es genauso einfach…zumindest bis zu dem Zeitpunkt, an dem man versucht, auf wordpress.com mehrerer Blogs mit demselben Username einzurichten…man gibt Benutzername und Kennwort an und das war’s. Das bedeutet auch, dass ich nur vordichtung, nicht aber vorblog per ACt bearbeiten kann! Fast: Wählt man als Blog Anbieter „Other Service“ (Ich weiß leider nicht, wie es auf Deutsch heißt), kann man wieder die URL angeben und loslegen…also doch mehrere wordpess blogs.

Ansonsten lässt sich mit ACt sicherlich wesentlich mehr machen – mehr Designmöglichkeiten, aber demensprechend auch komplizierter (wenn auch nicht unverständlich – eigentlich sogar recht intuitiv). Wer also viel Wert auf das Aussehen seiner Blogs legt, ist mit Adobe Contribute besser beraten. Wer einen eigenen Blog betreibt, sollte ebenfalls auf Adobe Contribute zurückgreifen, vor allem dann, wenn es ein Community Driven Blog ist (und er /sie der Administrator). Eigene Websites: Contribute (WLW ist hier völlig nutzlos).

Wer einfach nur schnell halbwegs gutaussehnde Posts veröffentlichen will, für den ist ACt eine absolute Verschwendung an Geld (ja…ACt ist nicht kostenlos wie WLW). Das hier zum Beispiel ist im Windows Live Writer geschrieben…

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: