Archiv für November 2009

Wissenschaft und Literatur

Ich mach ja grad ein Proseminar zum Verhältnis zwischen (Natur-)Wissenschaften und Literatur. In der theoretsichen Diskussion zu diesem Thema, ist mir ein etwas seltsamer Gedankenzug aufgefallen: Pethes spricht explizit von der Notwendigkeit, den Gegenstand literature and science erhalten zu müssen. Das ist für mich ein ganz starkes Indiz dafür, dass hier eine Tatsache diskursiv konstruiert wird. Und das gleich in zweierlei hinsicht:

Erst wurde in einem Diskurs, der bis auf Plato zurückgeht und im Zuge der Aufklärung seinen scheinbaren Höhepunkt erlangt hat, der Prozess der Wissenserzeugung, -reproduktion, und -verwertung aufgesplittet in Wissenschaft, Technik und Literatur. Dann wurde diskursiv eine erneute Einheit oder ein innerer Zusammenhang dieser Bereiche konstatiert, die sich auch darin zeigt, dass ich von einer Aufsplittung ehemals geeinter Prozesse und Phänomene gesprochen habe. Weiterlesen

Advertisements

Catalyst

Speakers view at The First Conference on Artif...
Image by brewbooks via Flickr

Was Catalyst sein soll, habe ich hier und hier bereits erläutert. Aber eine schöne Idee ist wertlos, wenn sie nicht umsetzbar ist. Thus a few comments on the technical implementation of such a system:

Synchron und Asynchron

Der klassische und weit rezipierte wissenschaftliche Diskurs findet traditionell in asynchronen Medien statt. D.h. in Büchern und Journalen. Daneben gibt es Symposien und ihre berühmten Kaffeepausen. Catalyst sollte versuchen, beides zu bieten. Dabei müssen die Tools nicht nur leicht zu bedienen sein, sondern a) integriert, d.h. in einer Plattform und b) durchsuchbar sein. Weiterlesen

100 Best Professors Who Blog (reblog)

Mir wurde heute ein Link geschickt, den zu verfielfältigen ich gleich anzusetzen gedenken. Zum Glück brauch ich dazu heute weder Druckerpressen noch Zeitungsjungen, sondern nur das hier! Der Titel sagt eigentlich schon alles: Aufgeteilt in 9 Kategorien listet der Eintrag die besten Bloggenden ProfessorInnen. Ich picke einige wenige heraus:

10. Work Matters: Get a look into the links between managerial knowledge and action from Bob Sutton.
21. YoungFemaleScientist: Read about the life and work of a young female scientist on this blog.
41. Details of a Global Brain: Read this blog about interface, interaction, and information design.
42. Open IT Strategies: Joel West offers a look at the use of open-ness as a competitive strategy.
54. PoliBlog: Read about the master science of politics on PoliBlog.
61. Informed Comment: This president of the Global Americana Institute discusses thoughts on the Middle East, history, and religion.
70. The Transportationist: David Levinson’s blog is about networks, economics, and urban systems.
85. Kieran Healy: Kieran Healy is interested in economic sociology organizations, and culture.
91. The Chutry Experiment: Chuck Tryon, an assistant professor of film and media studies, writes this blog.
93. Cognitive Daily: Cognitive Daily shares a new cognitive psychology article nearly every day.

Und der ganze Artikel!

Catalyst Think Tank

Flickr Image via Troy Holden

Flickr Image via Troy Holden

Dass die Studienbedingungen zwischen schlecht und katastrophal schwanken, darauf brauche ich nicht hinzuweisen. Das tun lautstärker und umfangreicher meine KollegInnen in ganz Österreich. Auch darüber, dass es hier nicht um Geldmangel und -forderungen geht, sondern dass es vorrangig strukturelle Probleme sind, brauche ich wohl nicht weiter behandeln. Mir geht es darum Lösungsvorschläge zu bringen. Lösungsvorschläge, das heißt eigentlich Lösungsvorschlag: Catalyst (vage bereits hier formuliert), eine Art virtueller Think Tank. Grob gesagt, soll das eine integrative Plattform sein, über die Studierende wissenschaftlichen Diskurs mimen, lernern und schließlich in diesen eingebunden werden. Genauer gesagt, klingt das dann ungefähr so: Weiterlesen

Annotated Blogroll

Hi!

Ich hab mir gedacht, „Martin, eigentlich ist es schade, dass du keine Blogroll hast.“ Was mach ich also? Genau: Einen Blogroll-Post! Und weil einfaches auflisten zu fad wäre, gleich einen mit Kommentaren:

politik.netzkompetenz.at
das Blog von Web2.0-Spezialist David Röthler aus Salzburg; schreibt meist über aktuelle Geschehen oder Veranstaltungen.

Knowledge Garden – The Rock
das Blog von Christian Meyer und Dieter Josten. Auch hier starke Fokussierung auf Social Networks aber auch viel zu Lernmethoden

koprax.at
Jürgen Koprax, sehr motivierender Mensch, der über so ziemlich alles, besonders aber Web2.0 und Politik bloggt

digiom
ist gleichzeitig Titel des vielbesuchten und sehr lebendigen Blogs und Nickname der Autorin Jana Herwig. Schreiben tut sie über vieles, vieles davon mit Online Medien in Verbindung

Andrea Ben Lassoud
das Blog einer ehemaligen Südwind-Kollegin. Ihr Fachgebiet: „minority rights“ und „women’s activism“; blogt aber auch über web2.0, Anthropologie und v.a.m.

shortlit
ein Tumblelog, das das tut, was er verspricht: Kurze Literatur

gestrandet*
Teil der freisein blogwelt, schreibt Antje Lampe über ihren persönlichen Alltag in einem deutschen Kaff

Wider die Entpolitisierung

Piraten @ #unibrennt

via ueznuer

Ich wundere mich ja schon seit langem über die Reaktionen der Politik über die gegenwärtigen Studentenproteste. Es ist klar, dass die erste Antwort auf antiautoritäre Proteste erst einmal ängstlich, feindselig und etwas ratlos ausfallen. Und das ist bei Auftritten wie im Bild links auch nachzuvollziehen.

Aber mit einer solchen Ratlosigkeit konnte man doch tatsächlich nicht rechnen! Denn man muss sich ja überlegen was hier geschieht. Und was bei jeden größeren Protesten geschieht.

Noch bis vor wenigen Monaten haben die Köpfer PolitikerInnen und spin doctors geraucht über die Frage, wie man denn der Politikverdrossenheit der Bevölkerung und insbesondere der Jugendlichen begegnen könne. Nun ja: Hier ist die Antwort! Und diese Antwort ist, so ungern das die BesetzerInnen wohl auch hören wollen, frei von Ideologie. Denn diese Politisierung betrifft nicht nur die BesetzerInnen, sondern auch deren GegnerInnen, SympathisantInnen,…

Hello? Democracys calling!

Mondi leggeri

via .chourmo.

Recently I had a pretty interesting Facebook-Chat with Valentin Eisendle about the possibilities of a democratic telecommunication-system.  Rumor has it apple is going to include RFID-chips in future versions of the popular iPhone. While Leander Kahney over at Cult of Mac seems to be extremely thrilled about this, it really is a reason for major concern. It’s not just that RFID is extremely unsafe (see here, here, or here), it also raises serious privacy concerns, e.g.: Every single move can be tracked even with GPS and network turned of. And with RFID becoming your main ID, it being hacked could give a hacker access to your wallet, your health details and everything else you want to keep safe from the world.

Something like that could not happen with hardware like openmokos Neo 1973, a completely open sourced mobile phone. This way it would also be possible to develop and deploy a democratic telecommunication-system.

What do we mean by democratic telecommunication? Weiterlesen